Von Mülheim zum Dom

Mülheimer Hafen

Dom, Südstadt, Belgisches Viertel, Rheinauhafen – das kennt man und besucht es immer wieder gerne. Heute geht’s aber mal raus aus der linksrheinischen Komfortzone. Denn auch die „falsche“ Rheinseite hat mehr zu bieten als sozialer Brennpunkt zu sein. Schäl Sick ist schick – das wirst Du nach diesem Spaziergang unterschreiben können.

Tipp: Öffne unsere Google-Karte auf Deinem Handy − so findest Du immer den richtigen Weg.

Du startest an der KVB-Haltestelle Keupstraße, zu der Du aus der Innenstadt mit der Linie 4 in ca. 15 Minuten kommst. Hier folgst Du nicht dem (zugegebenermaßen verlockenden) Geruch der zahlreichen türkischen Grillrestaurants sondern überquerst das Straßenmonstrum Clevischer Ring und gelangst nach wenigen Metern zur Mülheimer Freiheit.

 

Mülheimer Freiheit

Da Mülheim 2015 das Zentrum der Street-Art-Aktion City Leaks war, findest Du hier an vielen Ecken Graffiti und Murals.

 

City Leaks Mülheim

Am Springbrunnen geht es durch eine schmale Gasse ein paar Treppen runter und schon stehst Du an der Mülheimer Mauer, an der sich im Sommer vortrefflich chillen (und grillen) lässt. Du spazierst am Rhein entlang in Richtung Süden, holst Dir vielleicht einen Frozen Yoghurt bei Yoop oder einen Snack beim Jakubowski und überquerst den Katzenbuckel – eine steile Fußgängerbrücke über die Einfahrt des Mülheimer Hafens.

 

Katzenbuckel

Papageieninsel
Auf der Papageieninsel (die ihren Namen von den vielen hier wild lebenden Halsbandsittichen hat) findet sich immer ein lauschiges Plätzchen am Rhein. Hier lässt es sich auch an heißen Sommertagen wunderbar aushalten und zu späterer Stunde gibt’s einen Bilderbuch-Sonnenuntergang gratis obendrauf.

 

Papageieninsel

Papageieninsel

Sonnenuntergang

Du versackst hier aber nicht vollständig, sondern machst Dich auf den Weg durch den Jugendpark (mit Skate-/Basketball-/Fußball-/Gocartanlage – Tipp: Am Kiosk gibt’s günstige Getränke und Eis) zum Rheinpark. Bei schönem Wetter scheint halb Köln auf dem ehemaligen Gartenschau-Gelände unterwegs zu sein, daher geht es direkt weiter am Beachclub km 689 und den Rheinterrassen vorbei bis zur Hohenzollernbrücke.

 

Rheinpark

Hier musst Du Dich entscheiden: Entweder Du bleibst auf der „falschen“ Rheinseite und genießt die letzten Sonnenstrahlen auf dem Rheinboulevard. Oder Du überquerst die Eisenbahnbrücke, wirfst einen Blick auf die Millionen Liebesschlösser und bist nach wenigen Schritten am Dom – dem Ziel unseres Spaziergangs.

 

Rheinboulevard

Liebesschlösser

Von der Haltestelle Dom/Hauptbahnhof bringt Dich die KVB dann mehr oder weniger zuverlässig wieder nach Hause.

 

Wo geht’s los? Keupstraße 26, 51063 Köln, Google Maps

Wie hinkommen? Mit der KVB Linie 4 zur Haltestelle Keupstraße.

Strecke: 5,2 Kilometer, Google Maps

Dauer: Ungefähr 1 1/2 Stunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.